Die besten Avira Antivir Einstellungen - kurz erklärt

Marco Kratzenberg

Bereits in seiner Standardeinstellung funktioniert der Avira Free Antivirus Download so, wie er eigentlich soll – für die meisten. Doch mit Hilfe einiger Feineinstellungen lässt sich aus dem Programm noch mehr rausholen. Und einige Verhaltensweisen werden so viel praktischer.

Die Konfiguration für die Avira Antivir Einstellungen aufrufen

Ein Antivirenprogramm muss nach seiner Installation so eingestellt sein, dass es die Bedürfnisse eines Großteils der Anwender abdeckt, ohne die Sicherheitsaspekte aus dem Auge zu lassen. Diesen Anspruch erfüllt Avira Antivir, aber es gibt dennoch genügend Situationen, in denen eine Anpassung an die ganz eigenen Bedürfnisse durchaus angebracht ist.

Ein Beispiel dafür sind die Avira Antivir Quarantäne-Einstellungen: In der Grundkonfiguration wird erst einmal nichts in die Quarantäne verschoben. Wird der Virenscanner fündig, so kann der Anwender im Meldefenster den Virus entweder beseitigen – oder er ignoriert das Fenster. So oder so gestattet uns das Programm keinen Zugriff auf die verdächtige Datei. Es ist allerdings möglich, in den Avira Antivir Einstellungen dafür zu sorgen, dass jeder Fund automatisch in die Quarantäne verschoben wird. Und das kann durchaus praktisch sein, wie wir später noch sehen werden.

Avira Antivir konfigurieren | winload.de

Die Avira Antivir Einstellungen erreichen wir über das Kontextmenü des Programmicons in der Taskleiste

Um also selbst Hand anzulegen und zu bestimmen, was das Programm in welcher Situation wie macht, müssen wir die Konfiguration starten. Dazu klicken wir rechts unten in der Taskleiste mit der rechten Maustaste(!) auf das kleine, rote Avira-Icon mit dem weißen Schirm. Daraufhin wird sich ein Menü öffnen, das auch ganz allgemein gute Dienste leisten kann, wenn es etwa um Updates geht. Jetzt aber klicken wir auf den dritten Menüpunkt, “Avira Free Antivirus konfigurieren”.

In diesen Avira Antivir Einstellungen können wir allerdings nicht viel machen. Hier sehen wir erst einmal nur den sicheren Normalmodus. Um wirklich wichtige Programmparameter verändern zu können, klicken wir links oben auf “Expertenmodus”. Jetzt erst kommen wir an Einstellungen, die das Programmverhalten wirklich beeinflussen!

Avira Antivir Einstellungen – Aktion bei Fund

Was soll automatisch geschehen, wenn der Virenscanner etwas gefunden hat? In der Starteinstellung passiert folgendes: Der Zugriff auf die Datei wird gesperrt. Wir können ein Programm nicht starten, eine Datei nicht zum Lesen oder Schreiben öffnen. Gleichzeitig poppt für ein paar Sekunden ein Fenster auf und gibt uns die Möglichkeit, den Virus bzw. die Datei zu löschen. Dann ist das Fenster wieder weg und nichts schlimmes ist geschehen. Allerdings können wir die Datei weiterhin nicht öffnen und sie liegt immer noch dort, wo sie zuerst war.

Der Computerkenner reagiert bei so etwas sofort. Er kontrolliert die Sache. Testet die Datei ggfs. nochmal und löscht sie im Zweifelsfall. Alle anderen schalten den PC aus und rufen einen Freund an, der sich dann damit auseinandersetzen muss. Und im Grunde ist es doch so: In den meisten Fällen hat der Virenscanner recht. Die Datei ist verseucht und gefährlich. Sie muss weg! Also sollte man sie am besten doch sofort entweder löschen oder zumindest in Quarantäne schicken. Letzteres empfiehlt sich vor allem deswegen, weil die befallene Datei ja wichtig für die Systemstabilität sein könnte.

Aus diesen Grund sollten wir die Avira Antivir Einstellungen so verändern, dass alle befallenen Dateien sofort in Quarantäne befördert werden. Das sorgt dafür, dass wir sie nicht ein zweites Mal versehentlich aufrufen, vernichtet sie aber nicht. Und später können wir denn immer noch entscheiden, was wir letztendlich damit machen.

Im Expertenmodus sehen wir links die beiden Abteilungen “PC-Sicherheit” und “Allgemeines”. Unterhalb von PC-Sicherheit können wir uns durchhangeln bis zu “System-Scanner – Suche – Aktion bei Fund”.

Avira Antivir Einstellungen Quarantäne | winload.de

Zu den empfehlenswerten Avira Antivir Einstellungen gehört auf jeden Fall, alle verseuchten Daten sofort ins das Quarantäne-Verzeichnis zu schieben

Dort steht üblicherweise alles auf “Interaktiv”, was bedeutet, dass wir von Fall zu Fall manuell entscheiden müssen. Stellen wir diese Option auf “Automatisch”, so ist bereits alles Nötige getan. Nur noch abspeichern und im Fall des nächsten Virenfundes bekommen wir zwar das Meldefenster, doch die nötige Aktion ist bereits erfolgt.

Avira Antivir Einstellungen – Die Ausnahmen

Es gibt kleine Tools, die vom Virenscanner aber für ein Hackingprogramm oder Trojaner gehalten werden. Wieder und wieder wird Avira Antivir diese Programme sperren und ggfs. unter Quarantäne stellen. Doch es gibt im Programm eine Möglichkeit, diesen Programmen eine Sonderstellung zu geben. Was immer Avira Antivir auch glaubt und tun will – wir vergeben Ausnahmeregeln.

Avira Antivir Einstellungen Ausnbahmen | winload.de

In den Avira Antivir Einstellungen können wir Dateien von der Scanroutine ausnehmen und sie so benutzen, auch wenn der Virenscanner sie für gefährlich hält.

Das ist fast genauso einfach, wie die Quarantäne-Regel. Unter “PC-Sicherheit” wechseln wir zu “System-Scanner – Suche -Ausnahmen”. Im rechten Bereich gibt es nun die Möglichkeit, sich bestimmte Dateien auszusuchen und sie dann in die Ausnahmeliste aufzunehmen. In “PC-Sicherheit – Echtzeit-Scanner – Suche – Ausnahmen” wiederholen wir das Ganze noch einmal. Das geht im Übrigen auch mit Ordnern. Ganze Dateipfade können in die Ausnahmeliste aufgenommen werden, so dass aufgrund dieser Avira Antivir Einstellungen ausgewählte Programme, Dateien und Ordner vor dem Scanner – und vor allem vor der Zugriffssperre – in Sicherheit sind.

Es versteht sich von selbst, dass diese Vorgehensweise nur dann angewandt werden sollte, wenn die Sicherheit der Daten außer Zweifel steht.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE